Wutbürger am Krankenhaus?

Parkplatz Marienhospital

Seit Jahren wehren sich Anwohner des Darmstädter Marienhospitals gegen den Bau eines weiteren Besucherparkplatzes. Nach viel Hin und Her mit und ohne Beteiligung der Politischen Parteien und einer ganzen Reihe sämtlich von den Behörden als undurchführbar abgelehnten oder finanziell abenteuerlichen Alternativstandorten mussten die 6 betroffenen Kleingärtner im November 2011 ihre Parzellen räumen. In der letzten Woche sind sie mit ihrem Eilantrag beim Verwaltungsgericht gescheitert, mit dem sie die Baumaßnahme von 90 Stellplätzen als unzulässig stoppen lassen wollten.

Mir ist bei dieser Angelegenheit etwas ungemütlich zumute. In der mehrjährigen Diskussion hat sich niemand mit Ruhm bekleckert. Die Vorschläge der Betroffenen waren zum Teil unglücklich oder es wurden gar geheimnisvolle adlige Spender hervorgeholt, um der eigenen Sache zu dienen. Verwaltung und Parteien agierten intransparent und oft hinhaltend, Politiker schlossen sich vorgeblich der Sache der Widerständler an, um letztendlich doch der Baumaßnahme zuzustimmen.

Schade auch, dass nun auf dem Rechtsweg versucht wird, zu verhindern, was politisch nicht gelang. Denn eine wahrnehmbare Diskussion und Unterstützung aus der Bevölkerung ist ausgeblieben.

Ich finde, trotz der Härte für die betroffenen Anwohner: insbesondere Patienten und Besucher aus dem Umland haben einen Anspruch auf Stellplätze, solange der ÖPNV hier keine Alternative bietet. Und ein Krankenhausparkplatz muss ortsnah liegen, nicht 200 m und mehr entfernt. Kleingärten sind nicht höherwertiger als der Baumbestand eines Waldgeländes und schon gar nicht ökologischer. Der Lossenweg liegt nicht in einer arkadischen Welt der Glückseligen, sondern ist Bestandteil einer Kreisstadt mit entsprechendem Infrastrukturbedarf. Die Welt steht nicht still, sie ist im ständigen Wandel.

Deshalb gehört der Parkplatz dort hin, wo er geplant ist. Das Fehlen einer Renaturierungsmaßnahme als Ausgleich ist allerdings ein Armutszeugnis für Darmstadt, das sich als Wohlfühlstadt verstanden wissen will.

Zum Vertiefen: 3000 qm Grün soll Parkplatz weichen | Parkort Schrebergarten | Kaum noch Hoffnung für Kleingärten | Beton statt Natur (PDF, Seite 5) | Die Suche nach dem Kompromiss (PDF) | Veröffentlichung des Marienhospitals sowie die Artikel und Kommentare im Darmstädter Echo, die Online wegen der Paywall jedoch teilweise nicht mehr erreichbar sind.
Stadtplanauszug © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC BY-SA, sowie eigene Markierung

Werbeanzeigen

Bloggen auf WordPress.com.